Start Neuigkeiten Diakonin verlässt die Johannesgemeinde
Diakonin verlässt die Johannesgemeinde PDF Drucken E-Mail

„Sag zum Abschied leise Servus ….“

Nach 3 Jahren Tätigkeit in der Johanneskirche und im Quartiersmanagement der Sozialen Stadt Wüstenahorn heißt es voneinander Abschied nehmen. In den nächsten Wochen werde ich, Diakonin Gabriele Lehrke-Neidhardt, meinen Dienst in diesen Bereichen beenden, um die Gemeindediakonenstelle der Kirchengemeinde St. Georg in Neustadt bei Coburg zu übernehmen. Dies ist für viele eine überraschende Entwicklung. Da das Quartiersmanagement eine zeitliche begrenzte Projektstelle ist, bewegten mich schon länger Gedanken, wie sich nach Ablauf der entsprechenden Zeit meine berufliche Zukunft weiterentwickeln würde. Die Zeitspanne bis zum Ruhestand, meine örtliche Gebundenheit und meine Neugier auf neue Herausforderungen waren wichtige Faktoren für meine Entscheidung. Sie nahm schneller Fahrt auf, als gedacht. Angebotene Diakonenstellen passen sich selten an Projektlaufzeiten an. Nun ist der Abschied schneller da, als ursprünglich vorgesehen. Für mich ist, neben anderen Inhalten, die Geschäftsführung mehrerer Kindergärten eine reizvolle Herausforderung, die ich in Zukunft gerne in Neustadt ausüben möchte. Für die Zusammenarbeit in der Johanneskirche, in der Sozialen Stadt, mit allen Menschen denen ich begegnen durfte, Institutionen, Gruppen und Vereinen bedanke ich mich ganz herzlich. Es war eine vollgefüllte Zeit mit vielen Erlebnissen, die ich nicht missen möchte. Einiges haben wir miteinander geschafft und vorangetrieben, anderes benötigt weiterhin Zeit zum Keimen und Wachsen. Das Stadtteilhaus in Wüstenahorn wird kommen und sich mit Leben füllen. Wenn Altes vergeht, kann und wird Neues wachsen. Gott hält seine schützende und segnende Hand über uns. Er verlässt uns nicht. Servus und auf Wiedersehen.

Wort des Kirchenvorstands

Auch der Kirchenvorstand war sehr überraschst von der Nachricht vom Wechsel von Diakonin Gabriele Lehrke-Neidhardt nach Neustadt. Wir danken ihr für ihre Arbeit in der Kirchengemeinde, insbesondere bei den Gottesdiensten und im Besuchskreis und für alles Engagement im Projekt Soziale Stadt als Quartiersmanagerin. Besonders beim Realisierungswettbewerb des Stadtheilhauses hat sich Frau Lehrke-Neidhart mit hohem Engagement und Fachkompetenz als sachverständige Beraterin eingebracht. Sicher könnten wir noch vieles mehr aufzählen, dass würde aber den Rahmen dieses „Blicks“ sprengen.

Die Verabschiedung wird am Mittwoch, dem 17. Mai um 18 Uhr im Rahmen eines Gottesdienstes stattfinden. Für die berufliche und auch private Zukunft wünschen wir Gabriele Lehrke-Neidhardt alles Gute, viel Kraft für den Neuanfang und Gottes Segen.


Thomas Nowak für den Kirchenvorstand