Start Neuigkeiten
The News
Theaterprojekt PDF Drucken E-Mail

Theater-Projekt

„Jeder Mensch braucht eine Bühne!“


Wüstenahorn – In ungewohnte Rollen schlüpfen und Verrücktes ausprobieren, das ist im Rahmen des Programms „Soziale Stadt“ Wüstenahorn ab dem 30. Oktober in einem Theaterkurs unter Leitung der Theaterpädagogin Nicole Wehrmann möglich. Er findet vierzehntägig an vier Montagvormittagen von 10 bis 12 Uhr im Gemeindezentrum Johanneskirche, Johanneskirchplatz 1, statt.

„Die Idee ist, den Teilnehmern die Gelegenheit zu geben, sich selbst zu erleben, eigene Interessen und Bedürfnisse zu entdecken und mal etwas Neues, mitunter Verrücktes, auszuprobieren“, erklärt Kathrin Linnig, die das Theater-Projekt organisiert, und freut sich über die Möglichkeiten, die der große und helle Saal bietet. Kooperationspartner ist die Volkshochschule Coburg mit dem BIWAQ-Projekt „LEA plus“. Projektmitarbeiterin Helgard van Sein ist sich sicher: „Durch Theaterspielen übt man selbstbewusstes Auftreten und Sprechen vor Publikum – das hilft zum Beispiel bei Bewerbungsgesprächen.“

Wer Interesse hat teilzunehmen, kann sich informieren und bis spätestens 27. Oktober unter Telefon 09561 3524956 oder per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. anmelden.

Dieses Projekt wird im Bund-Länder-Städtebauförderungsprogramm „Soziale Stadt“ mit Mitteln des Bundes und des Freistaats Bayern gefördert.

„Versteck Dich nicht – entdeck Dich (neu)!“

Theater-Projekt

Jeder Mensch braucht eine Bühne!

mit Theaterpädagogin Nicole Wehrmann

30.10., 13.11., 27.11. & 11.12., jeweils 10-12 Uhr

Gemeindezentrum Johanneskirche,

Saal, Johanneskirchplatz 1

Bitte anmelden: Quartiersmanagement, Kathrin Linnig, Tel.: 3524956, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

 

 
Mittagstisch PDF Drucken E-Mail

Aktionswoche Mittagstisch+ im Stadtteil

Wüstenahorn – Unter dem Motto „Statt einsam zuhause mal gemeinsam zu Mittag essen!“ läuft vom 23. bis 27. Oktober in der „Sozialen Stadt“ Wüstenahorn unter der Schirmherrschaft des 3. Bürgermeisters Thomas Nowak die Aktionswoche „Mittagstisch+ im Stadtteil“. Im Vereinsheim des Kleingartenvereins Kaffeeweg Coburg e.V. wird täglich von 11:30 bis 13:00 Uhr ein Mittagsgericht angeboten, welches von der Gaststätte Meier, Scheuerfeld, zubereitet und angeliefert wird. Dazu gibt es als „+“ am Montag, Mittwoch und Freitag vor sowie am Dienstag und Donnerstag nach dem Mittagessen ein Rahmenprogramm: unterschiedliche Aktivitäten wie etwa Gesellschaftsspiele, ein Bewegungsangebot oder Gedächtnistraining. Dienstags- und donnerstagnachmittags gibt es zudem Kaffee und Kuchen.

Der Veranstaltungsort ist zentral und barrierearm (zwei niedrige Stufen) zu erreichen. Mit der Stadtbuslinie 2 ist die nächste Haltestelle „Karl-Türk-Straße“, mit der 3 „Am Lauersgraben“.

Weitere Informationen zum Speiseplan und zum Rahmenprogramm gibt es auf dem Handzettel sowie bei Quartiersmanagerin Kathrin Linnig, Tel.: (09561) 3524956, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

Aus organisatorischen Gründen ist eine Anmeldung erforderlich. Handzettel sowie Essensmarken gibt es vom 9. bis zum 19. Oktober an folgenden Orten:

-

 

(außer 18.10.)

im Pfarramtsbüro der Johanneskirche Coburg, Johanneskirchplatz 1, dienstags bis freitags (außer am 18.10.), jeweils von 9 bis 12 Uhr

- in der Postfiliale/Lotto/Toto Kolsuz, Wirtsgrund 15: montags bis freitags, 8 bis 18 Uhr, und samstags, 8 bis 14 Uhr

- im Kinder-Jugend-Zentrum (KiJuZ) Wüstenahorn, Karl-Türk-Straße 88, montags bis freitags, jeweils von 15 bis 19 Uhr

- im Stadtteilbüro im KiJuZ, donnerstags von 10 bis 12 Uhr

- im Interkulturellen Kinder-und Jugend-Treff „Kaleidoskop“ der Caritas, Scheuerfelderstraße 96, montags von 16:30 - 20:30 Uhr und dienstags bis freitags, jeweils von 14 bis 18 Uhr

Dieses Projekt wird im Bund-Länder-Städtebauförderungsprogramm „Soziale Stadt“ mit Mitteln des Bundes und des Freistaats Bayern gefördert. Kooperationspartner sind das BIWAQ-Projekt „LEA plus“ der Volkshochschule Coburg und das Stadtteilmütterprojekt „Känguru“ Wüstenahorn der Caritas sowie der Kleingartenverein Kaffeeweg Coburg e.V. Von der Neuen Presse und dem Coburger Tageblatt wird die Aktion unterstützt mit jeweils einer täglichen Zeitungsausgabe.

Die Aktionswoche „Mittagstisch+ im Stadtteil“ ist bereits ein Vorgeschmack auf das geplante dauerhafte Mittagstischangebot im geplanten Stadtteilzentrum „Haus am See“.

 

 

Ehrenamtliche Helfer gesucht!

Für die Aktionswoche werden dringend noch helfende Hände gebraucht für die Speisenausgabe, das Herrichten und Dekorieren der Tische, Spülen, Aufräumen und Reinigen der Räumlichkeiten sowie die Gestaltung des Rahmenprogramms. Auch tageweise Unterstützung ist willkommen. Quartiersmanagerin Kathrin Linnig freut sich auf Nachricht unter Tel.: (09561) 3524956 oder per Mail an: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

 

 
Vertretung während der Vakanzzeit PDF Drucken E-Mail

Vertretung während der Vakanz

Ab 1. September werde ich mit einer halben Stelle die Vertretung der Pfarrstelle Johanneskirche für die Dauer der Vakanz übernehmen. Mein Name ist Gabriele Munzert und ich bin mit meiner anderen halben Stelle in der Kirchengemeinde Dörfles-Esbach beschäftigt. Vakanzzeit ist eine ganz besondere Zeit für Gemeinde und Mitarbeiter, denn manches, was bisher selbstverständlich war, ist es nun nicht mehr. Alle müssen ein bisschen mehr anpacken und Verantwortung übernehmen, wenn das Schiff der Gemeinde weiterhin auf Kurs bleiben soll.

Das wissen Sie natürlich, aber trotzdem wollen Sie nun wissen, wie das denn eigentlich gehen soll – eine ganze Stelle mit einer halben vertreten? Und dann noch, wenn jemand doch ziemlich weit weg, also nicht in der unmittelbaren Nachbarschaft angesiedelt ist.

Es geht, so viel kann ich Ihnen versichern. Sie werden vielleicht mehr Predigerwechsel am Sonntag hinnehmen müssen, aber für Kasualien und Pfarramtsführung bin ich allein verantwortlich. Ich werde nicht ständig im Büro erreichbar sein können, aber wir werden zuverlässige Bürozeiten vereinbaren.

Vakanz ist eine Herausforderung, aber gemeinsam werden wir sie bewältigen! In diesem Sinne grüße ich Sie ganz herzlich.

Gabriele Munzert

 

 
Neue Quartiersmanagerin PDF Drucken E-Mail

Liebe Leserinnen und Leser,

seit dem 1. Juli 2017 bin ich die neue Quartiersmanagerin der „Sozialen Stadt Wüstenahorn“. Ich heiße Kathrin Linnig, bin 36 Jahre alt und vor nunmehr zehn Jahren aus dem Hunsrück nach Coburg gekommen, um Soziale Arbeit zu studieren.

Was wird sich wohl in den nächsten Jahren, auch mit dem Bau des neuen Bürgerhauses am Wolfgangsee, im Rahmen des Projekts entwickeln? Die Interessen der Kooperationspartner des Netzwerks und ganz besonders derer, die im Stadtteil wohnen und wirken, liegen mir am Herzen.

Darum freue ich mich sehr, wenn Sie mir Ihre Anliegen und Ideen mitteilen und wir darüber sprechen, was wir gemeinsam verändern könnten – sozial, kulturell, im Bildungs- und im Freizeitbereich. Möglichkeiten gibt es viele, von der Theatergruppe über den Mittagstisch bis hin zum interkulturellen Kochen. Was jedoch wünschen und brauchen Sie, und wo könnten Sie Ihre Talente einzubringen?

Ansprechpartnerin bin ich auch, wenn Sie Unterstützung benötigen, im Kontakt mit der Wohnbau oder Ämtern, oder wenn Sie nicht wissen, welches die richtige Stelle ist, an die Sie sich wenden sollen.

Melden Sie sich doch einmal:

· persönlich im Büro im KiJuZ in der Karl-Türk-Straße 88 dienstags zwischen 14 und 16 Uhr, donnerstags zwischen 10 und 12 Uhr oder gerne auch nach Vereinbarung zu einem anderen Termin

· telefonisch unter 3524956

· per Mail an Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

Der Stadtteilarbeitskreis hat sein Treffen Anfang Juli als Sommer-Grill-Fest im Garten der Schrebergartengaststätte der Kleingartenkolonie Wüstenahorn gestaltet. Das nächste Treffen findet nach der Sommerpause am 13. September um 18 Uhr im KiJuZ statt – alle Interessenten sind herzlich dazu eingeladen.

Die „Soziale Stadt“ lebt von Ihren Ideen und Ihrem Engagement – machen und gestalten Sie mit, gemeinsam mit Ihren Nachbarinnen und Nachbarn und füreinander!

Ich freue mich auf Sie.

Herzliche Grüße,

Kathrin Linnig

 

 
Pfarrerin Kerstin Willmer verlässt Coburg PDF Drucken E-Mail

Die Gemeinde der Johanneskirche wusste ja schon länger, dass der Abschied bevorsteht. Doch jetzt steht es fest: Pfarrerin Kerstin Willmer verlässt im August Coburg und wird ab 1. September 2017 in Nürnberg St. Jobst sein. Die Verabschiedung von Pfarrerin Willmer wird am Nachmittag des 23. Juli stattfinden.

 

 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter > Ende >>

Seite 1 von 16